Logo  Logo Kontakt  
     
   
     
 

  Grußworte
  Portrait

Bild
 
 

Grußwort des Kanzlers

Ich freue mich, Ihnen die Internet-Seiten der Cochemer Bürgerwehr vorstellen zu können. Sie enthalten viel Interessantes aus der Geschichte der Stadt Cochem sowie unseres Vereins, beginnend mit den ernsten Hintergründen, die zur Gründung der Cochemer Bürgerwehr im Revolutionsjahr 1848 geführt haben. All dies wurde anläßlich der 150-Jahrfeier unserer Bürgerwehr für die Festbroschüre zusammengetragen, recherchiert und aus Dokumenten, Büchern und Zeitungsberichten der damaligen und heutigen Zeit für Sie zusammengefaßt. Mein besonderer Dank gilt daher ganz voran all denen, die zum Entstehen dieser Jubiläumsbroschüre beigetragen haben.

»Hollt die Hellebarde hu! - Bärjawehr marschiert!«,

so lautet seit 1949 das Kommando des Hauptmanns an die Aktiven der Cochemer Bürgerwehr zum Beginn ihrer Auftritte. Hannes Hünerfeld hatte damals die Bürgerwehr in ihrem heutigen Erscheinungsbild wieder ins Vereinsleben gerufen. Ihr erster Kanzler Karl Seekatz hat in einer Satzung als Vereinszweck die Pflege des traditionellen heimischen Brauchtums und die Werbung für Cochem festgelegt. Diesen Zweck erfüllen seit nunmehr über 50 Jahren die Mitglieder der Bürgerwehr bei den unterschiedlichsten Auftritten und Veranstaltungen im In- und Ausland. Für mich ist es eine besondere Freude zu erleben, daß sich so viele junge Leute immer wieder mit großem Idealismus dieser Aufgabe stellen. Ihnen gebührt ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz und ihr Engagement. Auch den Freunden und Gönnern, die die Aktivitäten unseres Vereins seit vielen Jahren unterstützen, möchte ich an dieser Stelle herzlich danken. Bei so viel Engagement und Unterstützung bin ich sicher, daß die Tradition der Bürgerwehr auch noch im nächsten Jahrtausend Bestand haben wird. Und so werden wir noch oft zur Pflege moselländischer Geselligkeit nach den Auftritten der Bürgerwehr das Kommando hören:

»Bärjawehr - macht et euch jemütlich!«


Michael Nicolay
Kanzler




Grußwort des Bürgermeisters

Liebe Mitglieder der Bürgerwehr!

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, sehr geehrte Besucher dieser Internetseite!

"Eine starke Truppe" nennt sich heute die Cochemer Bürgerwehr und das ist sie. Jahr für Jahr, von Fest zu Fest, in unserer Stadt und weit darüber hinaus hat sie sich die Traditionspflege und die Repräsentation unserer Stadt zum Ziel gesetzt. Mit ihrem Anblick in der markanten Uniform und im Takt ihrer Trommeln bieten sie stets einen imposanten Auftritt und bereichern so jedes Fest.

Ist die Bürgerwehr in ihrer heutigen Form nach dem Zweiten Weltkrieg von enthusiastischen Cochemern wiederbelebt worden, reichen ihre Wurzeln natürlich weit in die Geschichte unserer Heimatstadt. Seit Cochem spätestens im ersten Viertel des 14. Jahrhunderts Stadtrechte hatte, gab es auch vom Trierer Kurfürsten angeordnete, aber von der Stadt organisierte Kräfte zum Schutz der Stadt und zur Verteidigung der nur wenig später erbauten Stadtmauer. Hier übernahmen Bürger Verantwortung für ihre Heimat und den Schutz ihrer Familien, Nachbarn und Mitbürger. Verschiedene, in den Archiven überlieferte Verzeichnissse, sogenannte "Rottenregister", geben uns Kunde von der Zusammensetzung, Ausrüstung und Bewaffnung, u.a. mit Hellebarden. Die heutige Uniform der Bürgerwehr orientiert sich an dieser Zeit mit ihren Landsknechtuniformen, die neben der Hellebarde das Erkennungszeichen unserer Bürgerwehr ist. Spätestens mit der französischen Revolution wurden diese Strukturen aufgelöst. In den Wirren des deutschen Revolutionsjahres 1848, heute noch bei uns besungen als das

"Jahr, wo es das ganze Jahr Fassenacht war"

formierte sich auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Franz Joseph Kaiffenheim die Bürgerwehr, wie wir sie heute kennen, neu, um zusammen mit den Mitgliedern des Schützenvereins einen Wachdienst und eine Nachtwache zu gewährleisten. Der preußische König hatte den Städten der Rheinprovinz die Erlaubnis zur Aufstellung dieser Kräfte gegeben, um so Ordnung und Sicherheit aufrecht zu erhalten. Mit der Niederschlagung der frühen demokratischen Ansätze widerief der preußische König seine Erlaubnis und auch die Cochemer Bürgerwehr wurde entwaffnet.

In neuerer Zeit hat es die Cochemer Bürgerwehr immer sehr erfolgreich verstanden, ihre Aufgabe, die Repräsentation der Heimatstadt Cochem, zu erfüllen. Zahlreiche Auftritte, u.a. auch bei großen Paraden in den USA wie der Steuben-Parade, zeugen davon. Gleichzeitig liegt das Erfolgsrezept der Bürgerwehr auch in ihrer Fähigkeit, sich den Zeiten anzupassen. Waren ursprünglich nur Junggesellen zugelassen, gehören heute Frauen als Marketenderinnen, aber auch an der Trommel zum selbstverständlichen Bild der Bürgerwehr und auch der jüngste Nachwuchs engagiert sich schon. Bei all den vielen Auftritten kommt der Pflege des Vereinslebens eine wichtige Rolle zu. Dabei spielt der rege Austausch mit anderen Vereinen aus anderen Städten ebenfalls eine wichtige Rolle.

Der Bürgermeister der Stadt Cochem ist laut Satzung gleichzeitig Schirmherr der Cochemer Bürgerwehr und ich bin stolz auf diese Ehre bei einem solch aktiven Verein, der eben wirklich "eine starke Truppe" für seine Heimatstadt ist.


Wolgang Lambertz
Stadtbürgermeister Cochem
 

 
 
 

  Sie sind Besucher #
  177296
  seit dem 28.05.2014


   Wir sind auch bei:
  


  Kontakt

  Impressum